USA 2013

Ich entschloss mich spontan im Dezember 2012 zu einer Reise nach New York. Ich nutzte die Adventskalender-Aktion von AirBerlin, die mir eine sehr günstige Reise vom 11.02 – 26.02 von Berlin Tegel nach New York JFK erlaubte – hin und rück für insgesamt 306 €. Spätestens seitdem ich Preston & Childs’  Roman “Relic” gelesen habe, träumte ich von einer New York – Reise. Ich wollte diese Stadt und ihre Vielfalt erkunden – die Vielfalt der Menschen, der Boroughs und Districts. Ich den Ort kennenlernen, an dem das Herz der Welt schlägt – und ich wurde nicht enttäuscht.map_usa

Im Laufe des Januars kam mir die Idee, die Gelegenheit zu nutzen und gleich mehrere Orte an der Nordostküste zu besuchen: nach Boston und Washington, D.C. Boston fand ich wegen seiner Geschichte sehr attraktiv – man kann die Stadt durchaus als Wiege der Freiheit bezeichnen. Das Boston Massacre, die Boston Tea Party und zu guter Letzt die Schlacht am Bunker Hill – hier reifte der Unabhängigkeitsdrang heran und vereinte die Massen.

“It does not take a majority to prevail… but rather an irate, tireless minority, keen on setting brushfires of freedom in the minds of men.” (Samuel Adams)

Samuel Adams Zitat zeigt die Situation in Boston.

Fast 340 Jahre nach der Abkopplung von den Europäern sind die USA zu einem gigantischen Land herangewachsen, das mich schon immer fasziniert hat. Daher wollte ich auch Washington, D.C. als politischen Dreh- und Angelpunkt der Welt besuchen – mit all seinen Monumenten und natürlich dem Capitol und dem White House.map_usa_northeast

Neben all den Erlebnissen in NYC, Boston und Washington D.C. traf ich einen alten Freund und seine Familie wieder – nach 10 Jahren. Wir hatten uns aus den Augen verloren und waren zu Schulzeiten beste Freunde. Es war für mich ein sehr interessantes Erlebnis, sich nach der Kindheit in einem 2000 Einwohner zählenden Dorf sich in NYC wiederzutreffen – mein Freund und seine Familie wohnen auf Long Island, 1 1/2 Stunden Zugfahrt von Manhatten entfernt.

Außerdem besuchte ich meinen Onkel, meinen Cousin, meine Tante und ihre restliche Verwandtschaft in Murfreesboro, Tenneesee (1/2 Stunde Autofahrt südöstlich von Nashville). Es war ein tolles Wiedersehen, nachdem ich sie schon seit 7 1/2 Jahren

nicht mehr in Murfreesboro besucht hatte.